Was die Presse über mich sagt - What the press says about me

Meine Serengeti Ausstellung "Ein Wunder der Evolution" in Bonn

My Serengeti Exhibition "Serengeti – a Wonder of Evolution" in Bonn, Germany.

Meine Serengeti Ausstellung "Serengeti – ein Wunder der Evoluition" Pressemitteilung des Bundesumweltministerium

 

Die Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesumweltministerium Ursula Heinen-Esser hat heute die Fotoausstellung "Serengeti - ein Wunder der Evolution" im Zoologischen Forschungsmuseum Alexander Koenig in Bonn eröffnet. Die Sonderausstellung gibt einmalige Einblicke in die beeindruckende Landschaft und die Tierwelt eines der größten und berühmtesten Wildschutzgebiete unserer Erde ...

"Wir werden uns weiterhin sehr engagiert dafür einsetzen, die Serengeti als einzigartiges Naturparadies und wichtige Lebensgrundlage für die Menschen in Tansania und Kenia dauerhaft zu sichern", betonte Frau Heinen-Esser in ihrer Eröffnungsansprache ...

 

My Serengeti Exhibition "Serengeti – of Wonder a Evolution" by ZeitOnline

 

Meine Serengeti Ausstellung "Serengeti – ein Wunder der Evoluition" bei WIKIPEDIA

 

Ausstellungen: 2012: Uwe Skrzypczak. Serengeti, ein Wunder der Evolution (Fotoausstellung zum Schutz des Serengeti-Mara-Ökosystems), im Museum Koenig.

 

My Serengeti Exhibition "Serengeti – of Wonder a Evolution" by UNEP/CMS Secretariat

 

In addition to animal portraits and spectacular views of magnificent landscapes, the exhibition provides fascinating insights into Serengeti’s natural cycle, rainy season, migration and predation. Lions, zebras, eagles, elephants and African wild dogs present themselves as a central element of the unique Serengeti ecosystem. In her statement, the Parliamentary Secretary of State Ms. Ursula Heinen-Esser emphasized the efforts of the Ministry to preserve the Serengeti ecosystem as one of the Earth’s last remaining animal sanctuaries. CMS was among the many organizations that urged the United Republic of Tanzania to reconsider plans for a road that would have led to the fragmentation of the world famous national park ...

 

My Serengeti Exhibition "Serengeti – of Wonder a Evolution" by National Geographic

 

Meine Serengeti Ausstellung "Serengeti – ein Wunder der Evoluition" beim Informationsdienst Wissenschaft

 

Die von Skrzypczak in den Momentaufnahmen festgehaltene Stärke und Schönheit der Tiere heben deren eigenwillige Persönlichkeit hervor, denn auch Tiere unterscheiden sich in Verhalten, Ausdruck und Charakter. Jedes Bild ist eine lange und ausgiebige Betrachtung wert, um die Details von zum Beispiel Fellstrukturen, Lichtspielen oder einfach die eindrucksvollen Gesamtkompositionen zu genießen ...

Meine Serengeti Ausstellung "Serengeti – ein Wunder der Evoluition" beim Bonner Presseblock

 

Das ganz besondere Highlight ist die Fotoausstellung “Serengeti – ein Wunder der Evolution” des Fotografen Uwe Skrzypczak unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit ...


Serengeti photo exhibition on the ITB, world’s leading travel trade show in Berlin 07. - 10. March 2012

The Federal Ministry for Economic Development and Cooperation presents my Serengeti Photo Exhibition on the ITB, the world's leading travel trade show in Berlin. Press-Date with Mrs. Gudrun Kopp, Secretary of State from the German Federal Ministry for Economic Development and Cooperation and Mr. Klaus Lengefeld, Senior Advisor Tourist and Sustainable Development from the GIZ, German Society for International Cooperation.






Gudrun Kopp eröffnet Foto­aus­stel­lung "Seren­geti – Ein Wun­der der Evo­lu­tion" im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung

 

Die Parla­men­tarische Staats­sekre­tärin im BMZ, Gudrun Kopp, hat am Diens­tag eine Aus­stel­lung mit Werken des Foto­grafen Uwe Skrzypczak unter dem Titel "Seren­geti - Ein Wun­der der Evo­lu­tion" im Foyer des BMZ, Berlin, eröffnet. Gudrun Kopp sagte: "Die Aus­stel­lung be­greift sich als Bei­trag zum Schutz der Seren­geti, den unser Haus nicht nur durch die Prä­sen­ta­tion von 52 Bil­dern und Col­lagen, son­dern auch aktiv vor Ort be­treibt. Die Seren­geti-Aus­stellung wird bis zum 2. Januar hier im Foyer und danach am unseren ersten Dienst­sitz in Bonn bis An­fang März zu be­sich­tigen sein. Die Fotos zeigen deut­lich, warum wir die Seren­geti schützen und be­wah­ren müs­sen ...

(Mrs Gudrun Kopp, Parliamentary State Secretary of the Federal Ministry forEconomic Cooperation and Development and Mister Ngemera,Ambassador of the United Republic of Tanzania).

Picture from the opening of the "Serengeti exhibition" 09.11.2011

In the Federal Ministry for Economic Cooperation and Development in Berlin.

Nature conservationist and politican – side by side to save the Serengeti. Detmold, June 01, 2011. Press release from the German Ministry for Economic Cooperation and Developmen.


Gudrun Kopp, member of the German Federal Parliament and Parliamentary Secretary of State in the Ministry for Economic Development and Cooperation, was very enthusiastic about her visit to the exhibition at the bookshop "Buchhaus am Markt" in Detmold. The Ministry strongly agreed with the concerns of the Detmold Serengeti specialist and wildlife photographer Uwe Skrypczak. On this basis, Mrs Kopp has invited Mr Skrypczak to present his exhibition later this year in Berlin. "Reconciling the preservation of the Serengeti as a unique Natural World Heritage with the certain development of the region is a particularly definitive goal of the House", stated Mrs Kopp. It should be possible to see the exhibition in late autumn in the foyer of the Ministry for Economic Development and Cooperation.

Mrs Gudrun Kopp, Parliamentary State Secretary German Ministry for Economic Cooperation and Development, Mr. Westermann (holder the bookstore) and me.
Mrs Gudrun Kopp, Parliamentary State Secretary German Ministry for Economic Cooperation and Development, Mr. Westermann (holder the bookstore) and me.

Eröffnung meiner Fotoausstellung "Serengeti" in Detmold am 04.05.2011, dies schreibt die Lippische Landeszeitung:


Dieter Kropp singt auf seiner "Herzensbrecher-CD" ironisierend davon, er sei Jäger und Sammler. Wenn der Detmolder Fotograf Uwe Skrypczak von der Serengeti sagt "Hier bin ich zu Hause", dann klingt das, als wären Dieters Worte wirklich wahr. Skrypczak unterstreicht dieses Gefühl mit einer anderen Aussage: "Hier sehe ich, was Leben wirklich ist." Und jede Frage, die ihm am Mittwochabend in der Buchhaus am Markt gestellt wird, löst einen Strom an abenteuerlichen Geschichten aus, die einen mitfühlen lassen, wovon Skrypczak spricht. Es ist das faszinierende Zusammenspiel von gnadenlosem Überlebenskampf jedes einzelnen Tieres, der aber ein höchst sensibles Zusammen- und Überleben aller, ein exakt ausbalanciertes Ökosystem stabil hält ...

 

Mehr Fotos von der Eröffnung und den vielen Gästen hier.


 

Faszination Afrika: Interview mit Foto - Reporter.de .

 

Wildlife-Fotografie ist ein Genre, dem man hierzulande nicht all zu oft begegnet. Kein Wunder, denn wilde Tiere (es sei denn solche, die man besser vor einem Makro-Objektiv oder noch besser unter einem Mikroskop platziert), machen sich in Europa rar. Der Detmolder Fotograf Uwe Skrzypczak (www.serengeti-wildlife.com) hat sich nicht nur deshalb Afrika zur zweiten Heimat erkoren. Der Autor des Lehrbuchs Wildlife-Fotografie (auch in englischer Sprache erschienen) und der beiden Kinderbücher Simba, Duma, Tembo und Mein großes Buch der Löwen fotografiert mit Vorliebe in der Serengeti und der Masai-Mara. Im Interview spricht er über seine Faszination für diese Lebensräume und seine Erfahrungen als Wildlife-Fotograf ... Hier den gesamten Artikel lesen.

New article on TRAVEL WITH A CHALLENGE, a globally popular travel information website . Full story here.


New article with some of my pictures in UK's "Digital Photographer" magazine 01.12.2010

Full story in the December 2010 issue - www.dphotographer.co.uk .


Lippische Landeszeitung 16.02.2010 - Ein geschärfter Blick auf die Tierwelt Afrikas 

Sensation: Detmolder Uwe Skrzypczak fotografiert bedrohte Tierart - Artikel Lippische Landeszeitung.

 

Vor wenigen Tagen hat der Detmolder Fotograf Uwe Skrzypczak afrikanische Wildhunde in der Serengeti entdeckt. Eine Sensation, denn die Tiere stehen auf der Roten Liste gefährdeter Arten. Detmold/Serengeti. Kurz nach den Aufnahmen schreibt er im Internet: "Das ist der berühmte Moment im Leben. So einen Glücksfall hat man als Fotograf vermutlich nur einmal." Mit so einer Entdeckung hatte Uwe Skrzypczak nicht gerechnet, als er Ende Januar erneut für Aufnahmen nach Ostafrika fuhr. Anfangs hätte er die Nachricht nicht geglaubt, erzählt der Detmolder. "Ich sagte, da haben bestimmt ein paar Touristen Löffelhunde mit Wildhunden verwechselt." Trotzdem machte er sich mit seinem Kollegen Winfried Wisniewski auf die Suche. Und tatsächlich: "Wir hatten die Tiere nach fünf Minuten Fahrt vor der Kamera. Einfach unglaublich." Einige Stunden später sei er völlig trunken vor Glück mit 30 Gigabyte Bilddaten zurückgefahren. Schnell hat sich seine Entdeckung herumgesprochen. Organisationen aus Japan, England und Afrika haben sich nach seinem Bericht im Internet gemeldet.

Sehen aus wie Hyänen, sind es aber nicht: Der Detmolder Uwe Skrzypczak hat vor Kurzem diese afrikanischen Wildhunde fotografiert. "Sie wurden seit 20 Jahren nicht mehr im Serengeti-Nationalpark gesehen", berichtet der Fotograf auf seiner Homepage.
Sehen aus wie Hyänen, sind es aber nicht: Der Detmolder Uwe Skrzypczak hat vor Kurzem diese afrikanischen Wildhunde fotografiert. "Sie wurden seit 20 Jahren nicht mehr im Serengeti-Nationalpark gesehen", berichtet der Fotograf auf seiner Homepage.

Foto - Digital 11/12 2009 - Auf freier Wildbahn 

Auf freier Wildbahn ... In den letzten Jahren war der leidenschaftliche Fotograf und Buchautor Uwe Skrzypczak viele Male mit seiner digitalen Kameraausrüstung in Ostafrikas Wildnis unterwegs. Vor allem auf den gewaltigen Tierwanderungen in der Serengeti sind ihm dabei herrliche Aufnahmen gelungen. 

 

Kein anderes Gebiet der Welt ist als außergewöhliches Tierparadies so berühmt geworden wie die Serengeti in Ostafrika. Sie steht aber nicht nur für eine riesige Population von Wildtieren, sondern auch für den Tierschutz. Daran hatte vor allem auch der deutsche Zoologe Bernhard Grzimek mit seinem Film „Serengeti darf nicht sterben“, der 1959 entstand, einen nicht unwesentlichen Anteil. Diese Dokumentation weckte das Interesse und Verständnis vieler Menschen für die Schönheit der ostafrikanischen Natur und der Bedeutung des Erhalts ihrer Tierwelt. Auch Uwe Skrzypczak sieht seine Wildlife-Fotografie stark unter dem Gesichtspunkt des Tierschutzes in Afrika ...


Serengeti: First Sighting of Wild Dogs in 20 Years 

Wild dogs have been regarded as extinct in the Serengeti for over 20 years, therefore we didn’t really take the information seriously at first.

I said to him, ‘certainly tourists may have mixed up the Bat-eared Fox with the Wild Dog .. reade here more from the story.

 

Thank ou for publishing Japan Wildlife Center (JWC) in Tokio / Japan 

http://jwc-web.org

African Wild Dog in the Serengeti Rhett A. Butler, mongabay.com, February 08, 2010 

Wildlife photographer Uwe Skrzypczak sent photos of wild dogs (also known as painted dogs from the field. The shots are significant because African wild dogs are extremely rare in the Serengeti. He called it a "once in a lifetime experience."

Wild dogs seen & photographed on the Serengeti WILDLIFE EXTRA, February 08, 2010 

Uwe said "The 7 wild dogs moved first at the edge of the forest. There I shot the first photos freehand from the slow-driving car with a Canon 5.6 800 mm at 1Ds III. Afterwards at the lakeshore, and from the vehicle roof with a cushion with the same optics at an E0S 7 D. The photo of the running wild dogs was taken after sunset ...


Der König der Tiere ganz privat ... 

Der Detmolder Uwe Skrzypczak hat ein Foto- und Reisebuch über die Serengeti veröffentlicht.

 

Seine Fotos zeigen die wilde Schönheit Afrikas in stimmungsvollen und dramatischen Szenen. Schon seit Jahren hat sich der Detmolder Uwe Skrzypczak mit Bildern aus der Serengeti einen Namen gemacht. Sein neues Buch versteht sich nicht nur als spannende Reportage über die Tierwelt der Savanne. Es ist zugleich Reiseführer und Fotolehrbuch. "Wildlife-Fotografie – Mit der Digitalkamera unterwegs in der Serengeti" hat Uwe Skrzypczak das gerade erschienene Werk genannt. Es wendet sich an ambitionierte Amateure und Profifotografen, gleichzeitig aber auch an alle, die vom "Virus" Afrika infiziert sind ...

Der König der Tiere ganz privat - Artikel der Lippischen Landeszeitung
LZ Artikel_Wildlife Buch_22.08.2009.pdf
Adobe Acrobat Dokument [77.4 KB]
Download

Die Serengeti ruft ... 

Interview mit Media Mania.de am 23.10.2009

 

Media-Mania.de: Gerade die Serengeti scheint es Ihnen sehr angetan zu haben. So wird auch Ihr neues, im Sauerländer Verlag erscheinendes Kinderbuch »Simba, Duma, Tembo, so leben Tierfamilien in Afrika« darüber berichten. Warum wieder ein Afrikabuch und worum geht es darin?

Uwe Skrzypczak: Ich schreibe meine Bücher erstrangig, um dazu beizutragen, dass uns allen die Serengeti noch lange erhalten bleibt, also um die Leser für Ostafrika zu begeistern. Oder glauben Sie im Ernst, dass die über 10 Jahre vor Ort in Afrika aufgewendeten Aufnahmekosten durch ein Fachbuch und zwei Kinderbücher wieder eingespielt werden? Das neue Kinderbuch erzählt reich bebildert vom Aufwachsen und Leben der wichtigsten Wildtiere Afrikas, um die Kinder dafür soweit zu begeistern, dass vielleicht einige von ihnen als Erwachsene zum zukünftigen Erhalt der Serengeti beitragen werden ...


Leave a comment - Hinterlasse einen Kommentar, danke!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

  • loading