Maasai Mara Herbst 2022 - Luluka mit Babys

Luluka ist ja eine der bekanntesten Leopardinnen in der Maasai Mara. Ihren Namen erhielt sie wohl von einer asiatischen Fotografin, die früher monatelang nur zur Leopardenfotografie in der Mara war. Zu dieser Zeit verfolgten sie und ihr Fahrer die Leopardin Lorian und als sie ihr damals neu geborenes Baby entdeckten, benannte die Fotografin es nach ihrer Tochter: Luluka. Diesen Namen hat die Leopardin seither behalten. Luluka wurde im Herbst 2015 geboren, hatte zwischenzeitlich schon mehrere Würfe Nachwuchs, wovon allerdings bisher nur eine Tochter, genannt Jilime, überlebt hat.
Als ich im Herbst in der Mara ankam, fanden wir Luluka relaxend auf einem Termitenhügel in ihrem Revier in Ronkai. Ich dachte nur wie vollgefressen sie  ist – oder etwa trächtig? Zwei Tage später gingen die ersten Bilder durchs Netz, als sie ein neugeborenes Baby im Maul transportierte. Danach sind wir über zweieinhalb Wochen täglich in ihr Revier gefahren, um Fotos zu bekommen, wie sie eins oder mehrer Babys von einem Unterschlupf in den nächsten transportiert. Nach einigen Tagen kannten wir auch den Bau – ein kleines Erdloch in dem man niemals eine ausgewachsene Leopardin mit Nachwuchs vermuten würde. Als wir eine Woche später dort wieder auf Lulukas erscheinen warteten, schweiften einige Hyänen am Versteck der Babys umher. Wir fuhren dann erst zu ein paar Löwen in der Nähe, aber ich hatte keine Ruhe. Irgendetwas sagte mir, heute wird sie bestimmt ihre Babys verlegen. Bereits nach drei Minuten haben wir die Löwen Löwen sein lassen und sind zurück in Sichtweite von Lulukas Bau gefahren. Dort waren nur zwei andere Fahrzeuge und nur wenige Minuten später kam sie tatsächlich mit Baby im Maul aus dem Erdloch!! Einer meiner Fahrer kannte das Verhalten dieser Leopardin sogar so gut, dass er uns bereits Tage zuvor das wahrscheinlichste neue, Versteck vorausgesagt hat. Er hatte recht, als wir dort in Position gingen, erschien Luluka wenige Augenblicke später mit ihrem ersten Baby im Maul. Es war zwischen überhängenden Baumwurzeln am Ufer der Ronkai Lugga. Die Folgetage sind wir dort immer früh morgens hingefahren, um vielleicht eins oder sogar beide Babys vor die Kameras zu bekommen. Sie kamen aber nicht wirklich heraus und wir konnten sie nur zwischen dem ganzen Gestrüpp fotografieren. Einige Tage später, kurz nach unserer Abreise, sind die beiden Babys leider getötet worden, höchstwahrscheinlich von einem alten, männlichen Leoparden, Olorgolgol genannt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Kontakt

Serengeti Wildlife

Int. Wildlifefotograf  und Buchautor

Publikationen international und national

Fotosafari & Fotoworkshop in Kenia 

Für Fotoamateure, Semiprofis u. Naturliebhaber

Bleib immer aktuell dabei


Member of the IEPA - International Environment Photographer Association Niigata, Japan. 

The International Environment Photographers Association hopes to appeal to the world about the importance of the natural environment and the state of vanishing nature through the following activities under the philosophy that "beautiful, natural landscape is deeply connected to the spiritual wealth of human beings." I hope you agree with the intent of the activities of the association.

Meinung meiner Workshop Gäste - Kundenbewertung  *****

Rene aus der Schweiz

März  2019:

Mein letzter Foto-Workshop im Juli 2018 war ein super Erlebnis. Es war klar, dass ich das irgendwann einmal wiederholen werden. Und warum ich es dann gleich wieder im Februar  2019 tun musste .... erfahrt Ihr hier

Dagmar Missenharter

31. Oktober 2018:

Sehr geehrter Herr und Frau Skrzypczak, heute fand ich auf meinem iPad Ihre Usbekistanbilder mit Kommentaren.  

Ich mußte einfach zu Ihren Bildern ein paar Worte schreiben, denn diese Reise hat ihren Zauber immer noch nicht verloren .... mehr lesen .

Renate M.

März 2017:

Lieber Uwe, auch wenn man mehr Raubkatzen-Liebhaber als Fotograf ist („nur“ 600 Fotos), übertrifft deine Tour alle Vorstell-ungen. Dank dir und deinem Masai-Team, die nicht nur super Fahrer sondern exzellente Spotter sind ... mehr lesen.

Dietmar Stürken

November 2016:

Hallo Uwe, seit unserer Tour ist schon etwas Zeit verstrichen aber wenn ich meine Bilder ansehe kommt die Begeisterung zurück. Die Masai Mara  war der Hammer! 30 Minuten nach Ankunft hatten wir die ersten Bilder von einem Leoparden ... mehr lesen.

April 2016:  

Last March I was on my third safari in Masai Mara with Uwe. Uwe offers the perfect combination of serious wildlife photography – only two photographers per car, from sunrise to sundowner (Tusker), no birdwatching – and a lot of fun ...  mehr lesen.

Ulrich Büker

Dezember 2015:

Im November 2015 eine fantastische Tour, ereignisreich und intensiv. Uwe und die Fahrer haben uns immer wieder toll an die Tiere herangebracht, so das viele inter-essante Aufnahmen entstanden ist. Fotografische Highlight`s pur ... mehr lesen.


Safari, Kenia, Afrika, Wildlife Fotografie, Uwe Skrzypczak, Reisen, Abenteuer, Fotografie